Das streitige Verfahren ist ein gerichtlicher Vorgang oder ein gerichtliches Verfahren, das zur Klärung führen soll, ob eine Forderung eines Gläubigers gegenüber einem Schuldner juristisch begründet ist oder nicht.

Dem zwangsläufig vorausgegangen ist ein Mahnverfahren, das vom Gläubiger initiiert wurde oder ein Vollstreckungsbescheid, der dem Schuldner zugestellt worden ist.

Per Widerspruch in das streitige Klageverfahren

Nach einem Widerspruch gegen den Mahnbescheid oder einem Widerspruch gegen den Vollstreckungsbescheid wird das Mahnverfahren zu einem gerichtlichen Verfahren. Das Gerichtsverfahren wird dann klären, ob die Forderung des Gläubigers begründet ist. Ist dies der Fall, wird das Gericht den Schuldner zur Begleichung der Schuld verurteilen.

Kommt der Schuldner der Aufforderung gemäß Verurteilung nicht nach, können laut Urteil Zwangsvollstreckungsmaßnahmen gegen den Schuldner ergriffen werden, um die Rechte des Gläubigers durchzusetzen.

Entscheidet sich der Gläubiger für ein streitiges Klageverfahren, sind zunächst die Gerichtsgebühren für diese Verfahren an das Gericht zu entrichten. In diesem Fall verlangt das verfahrensführende Gericht vom Gläubiger oder seinem gesetzlichen Vertreter den Nachweis der Angemessenheit der Forderung und damit die Rechtmäßigkeit der im Mahnverfahren geltend gemachten Forderung.

Im nächsten Schritt fordert das Gericht den Schuldner auf, sich in dieser Klage zu äußern, also zu verteidigen. Auf Antrag des Gläubigers oder der Verteidigung des Schuldners entscheidet das Gericht über den im Mahnverfahren geltend gemachte Anspruch beziehungsweise die geltend gemachte Forderung im schriftlichen Verfahren (zum Beispiel bei geringem Streitwert) oder nach mündlicher Verhandlung über die Rechtmäßigkeit der strittigen Forderungen.

In solch einem Verfahren kann auch ein Vergleich zwischen Schuldner und Gläubiger erfolgen. Auch eine Schuldanerkenntis ist denkbar. Ebenso kann das Gericht eine Entscheidung dahin treffen, dass ein Teil der Klage abgewiesen, ein anderer Teil hingegen für gerechtfertigt erklärt wird.

Beauftragung eines Dienstleisters

Nicht nur die Initiierung des streitigen Verfahrens, sondern auch vorhergehende Maßnahmen kann ein Gläubiger an einen versierten Dienstleister übergeben, um zum Beispiel Außenstände beitreiben oder notwendige Daten ermitteln zu lassen.

Die Faircollect GmbH ist ein solcher Dienstleister mit langjähriger Erfahrung und einem großen Leistungskatalog. Das Inkassounternehmen Faircollect ist Mitglied im BDIU (Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V.). Für ihre Auftraggeber kümmert sich Faircollect neben Rechnungs- und Forderungsmanagement auch um

Vorgerichtliches Mahnverfahren

Gerichtliches Mahnverfahren

Beantragung eines Vollstreckungbescheids

Zwangsvollstreckungsmaßnahmen

Schuldnerauskunft

Zahlmöglichkeiten

Ein Großteil von Faircollects Kunden agieren im E-Commerce-Bereich oder betreiben Community-Plattformen.

Artikelsammlung über Faircollect

Faircollect GmbH im Unternehmens-Wiki

Faircollect im UnternehmensVerzeichnis

Portrait und Nachrichten über Faircollect GmbH

Unternehmensprofil Faircollect auf XING

Onlineartikelsammlung über Faircollect (ISSUU)

Faircollect GmbH auf yumpu

Blogbeitrag über Faircollect und das zentrale Vollstreckungsgericht

Faircollect Gmbh im Webwiki

Eintrag bei golocal

Faircollect bei 11880

Kontaktdaten der Faircollect GmbH (KennstDuEinen)

Listing bei cylex

Eintrag bei dialo.de

Faircollect GmbH Bewertungen

Faircollect GmbH — Inkasso Dienstleistungen

Faircollect GmbH — Inkasso Dienstleistungen